- Anzeige -
Master Lock P008EML Autosafe Wohnwagen Minisafe Schließkassette Kabel digital
Wohnwagenvorzelt, aufblasbares Vorzelt, Reise-Vorzelt, DWT Garda Air
Wohnwagenvorzelt, aufblasbares Vorzelt, Reise-Vorzelt, DWT Garda Air
250W LED Arbeitsscheinwerfer Offroad Zusatzscheinwerfer Scheinwerfer IP67 SUV
250W LED Arbeitsscheinwerfer Offroad Zusatzscheinwerfer Scheinwerfer IP67 SUV
750 kg. Achse für Anhänger - AM: 900 mm - AS: 4*100 - ungebremste Anhängerachse
200W LED Arbeitsscheinwerfer Offroad Zusatzscheinwerfer Scheinwerfer IP67 SUV
200W LED Arbeitsscheinwerfer Offroad Zusatzscheinwerfer Scheinwerfer IP67 SUV

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  DerLeitende

Guten Tag,

dies ist -nach längerem Mitlesen- mein erster aktiver Beitrag hier.

Konkret steht bei mir der Kauf eines Tiguan II TDI, 150PS, mit DSG und Frontantrieb im Raum. Es handelt sich dabei um einen Firmenwagen, insofern muss die Wahl wohl überlegt sein. Im Sommer steht die Anschaffung eines Wohnwagens an und das Auto kann ich dann innerhalb der nächsten 4 Jahre nicht mehr ohne weiteres austauschen.
Ein SUV mit Automatik ist aus Gründen des Komforts für mich gesetzt. Eine gewisse Größe ist familiär bedingt nötig. Und durch Konzernrichtlinien bin ich auf 130 g/km CO2-Ausstoß und eine gewisse mtl. Rate begrenzt.
Im SUV-Segment ist somit dieser VW Tiguan und nur genau dieser Gegenstand meiner Betrachtung.

Als Einschätzungshilfe, hätte ich jetzt gern Erfahrungen von Leuten, die einen 1500-1700 Anhänger mit einem Zugfahrzeug ziehen, das diesem Tiguan möglichst nahe kommt. Idealerweise halt mit genau dem beschriebenen Wagen, aber auch jeder andere Kompakt-SUV der "2-Tonnen-Klasse" mit Frontantrieb in Verbindung mit einem 4-bis-6-Personen-Wohnwagen liefert gute Indizien.

Da bei mir -wie beschrieben- ein Upgrade von Größe, Leistung oder angetriebenen Achsen nicht möglich ist, reicht mir die Bestimmung eines "unteren Grenzwertes". Also des Punktes, an dem dieser Tiguan (oder vergleichbar) nicht mehr weiter kommt. Was mir also am besten hilft, sind die negativen Erfahrungen. Stellen, wo es halt nicht mehr gereicht hat. Dabei ist es dann völlig egal, ob es dann mit einem Tiguan mit 4Motion geklappt hätte oder man dann selbst mit einem Nissan Patrol GR gescheitert wäre. Es geht mir halt um die Grenze des Machbaren.

Ich weiß, dass das ein unpopulärer Aufruf ist; keiner berichtet gerne von dem, was er nicht geschafft hat. Aber für diesen Grenzwert ist das die einzige objektive Möglichkeit, das Leistungsvermögen eines frontangetriebenen Kompakt-SUVs auszuloten. So kann man sich von unten dieser Grenze nähern und für sich individuell festhalten, ob das abgedeckte Spektrum für die beabsichtigte Nutzung ausreicht.

Zwei Extrembeispiele für diese Betrachtung wären: Wenn ich schon meine Ruhrgebiets-Hügel nicht ohne qualmende Reifen hochkomme, ist der Käse gegessen und eine grundsätzliche Planänderung muss erdacht werden. Aber wenn ich den Wohnwagen nicht wie ein Audi Quattro die Skisprung-Schanze in Kaipola hochziehen kann, wäre das in Ordnung.

Realistisch ist: In den allermeisten Situationen sind 2 angetriebene Räder auskömmlich. Eng wird es nur selten und zwar wenn *persönliche Erfahrungen bitte hier*.
Ich hoffe ihr versteht, worauf ich hinaus will :-)

Beste Grüße,
Carsten mit Jenni und 2 Kindern.

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  saxe57

Servus,
...sorry, ich bin zwar nicht aufgerufen, hab aber einen 1700kg Hänger und langjährige Erfahrung damit

Bei normaler Stützlast, und da du ja Automatik hast dürftest du auf geteerten Straßen, auch beim Anfahren, wenig Probleme haben.....wenn doch, Stützlast auf 0 verringern, damit die Vorderachse mehr Druck bekommt.
Bei Schotter das Gleiche, bei Anfahrproblemen, Stützlast verringern, oder Jemand auf die Motorhaube setzen.
War oft mit einem Kumpel, der einen Scharan + 1600kg Hänger hatte, unterwegs.....2x Griechenlandtour, Gargano etc...mit Bedacht und deinen 150ps geht Vieles

So würde ich es machen.....ich persönl. würde, wenn möglich, mir einen 4WD zulegen, viell. gibt´s ja einen im Firmenpark...damit kann man sich Vieles erlauben, und muß nicht ständig nachdenken.....gehts gut oder bleib ich stecken.
Ich red mich leicht, fahr seit fast 18Jahren Toyota Landcruiser mit ATM Getriebe, mit 4H oder 4L und Hinterachssperre...damit zieh und zog ich schon ganze Gespanne auf Schotterstraßen in Campingplätzen den Berg hoch (wieso lange abhängen), oder Boote durch den Sand, oder große Wohnmobile aus dem nassen Gras.... :roll: ...wichtig ist aber immer das gute Reifen drauf sind.

Gruß
SAXE

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  saxe57

Wollte meinen Beitrag ändern, nachdem ich deinen nochmal gelesen hatte, ging aber nicht.

Kann mir nicht vorstellen das du genau die Antwort erhältst, die du erhoffst. Genau dein auto, dann dir genau sagen wie weit du damit gehen darfst....du mußt dann aber genau die Strecke fahren, die dir Jemand beschreibt etc. etc.
Du wirst wohl oder Übel selber ausloten müßen.....kuk aber vorher ob ein stärkerer 4WD in der Nähe ist, die helfen in der Regel gerne.

Allzeit gute Fahrt

SAXE

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  visp42

Hallo Karsten

1. Schau mal hier -->Link
2. wenn Du nicht furchtbar in die Pampa oder in den tiefen Schnee fährst, würde ich mir über das fortkommen keine Sorgen machen.
3. Beim Tiguan mache ich mir eher Sorgen um die Stabilität des Gespannes bei Autobahnfahrt, der Tiguan ist nicht sehr schwer und der Radstand ist kurz.
4. es gibt sicher schlechtere Zugfahrzeuge.
5. Ich fahre eine Renault Trafic, lang, mit einem 1900kg Bürstner, Super Stabil, fährt auch aus dem Sumpf, an grossen Steigungen wären ein paar PS mehr wünschenswert.

Viele Grüsse aus dem Wallis

chrigel

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  soul

also: dsg hat nix mit einer herkömmlichen automatik zu tun. genau deswegen ist genu dieser wagen bei meiner entschaidung durchgefallen.
wenn automatik für anhänger betrieb - dann wandlerautomatik (drehmomenterhöhung). hat auch seinen grund, warum vw beim touareg wieder zum wandler zurück gegangen.
160 ps reichen auf alle fälle. kommt immer darauf an was man möchte
auf allrad werde ich nie mehr verzichten. bin mit 1600kg am haken viel in griechenland unterwegs. da sind die straßen durch die berge steile und of geschottert. da ich auch im winter campe kommt das sowieso dazu. allerdings habe ich mich, aufgrund eines tiguan-fahrers zu mehr motorleistung entschieden und das war auch genau richtig so.

lg

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  Subi

Ich habe z.Z. den Tiguan mit Allradantrieb und DSG.
Aber aus meiner langjährigen Erfahrung (45 Jahre) mit Wowa kann ich dir sagen, dass es sehr selten, bei vielen Campern überhaupt nicht eintritt, dass der Allrad benötigt wird. An ehesten im Winter, falls das bei dir zutrifft. Bedenke, dass doch die meisten Camper ohne Allrad unterwegs sind und alle wieder nach Hause kommen. Die Campingplätze sind ja auch so angelegt, dass sie mit normalen Autos erreichbar sind, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen. Na ja, nasse Wiesen und Schotterstraßen mit 12 % Steigung können beim Anfahren schon ein Problem sein, aber wann trifft einen das und wenn, gibt es meist Möglichkeiten der Hilfe. Man kann auch bei bestimmten Dingen etwas vorausdenken. Die schwierigen Alpenpässe sind ohnehin für Wowa-Gespanne gesperrt.

Übrigens, das DSG eignet sich hervorragend im Tiguan als Zugwagen. Du wirst deine helle Freude daran haben! Mag sein, dass ein Wandlergetriebe im Extremfall Vorteile hat, aber dieser Fall wird wohl nicht eintreten, mit Zweiradantrieb sowieso nicht. Und die allerwenigsten fahren mit einem Wandler.
Das DSG besteht aus den gleichen Maschinenelementen wie ein manuelles Schaltgetriebe, also Wellen, Ritzeln, Schaltklauen, Synchronringen u.s.w. nur in doppelter Ausführung, um Schaltrucke zu vermeiden. Nur die Arbeit des linken Beines und der rechten Hand wird von einem Steuergerät übernommen. Die Automotoren werden durchweg von Steuergeräten gesteuert und funktionieren. Lass dir also nicht irgendwelchen Unsinn einreden.

Was die beiden Mehrscheiben-Lamellenkupplungen betrifft, die im Ölbad laufen so handelt es sich auch um bewährte Bauteile. In Motorrädern seit 100 Jahren und weltweit in jeder Haldex-Kupplung oder vergleichbarer für den Hinterradantrieb eines SUV der Tiguanklasse.

Ich habe den Allrad weil ich aus einer Höhenlage stamme, wo im Winter oft extreme Verhältnisse herrschen. (Über 800 m)

Gruß Subi

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  JUME

Mahlzeit, wir haben einen Toyota RAV 4 aus 2014.
Automatik und perm. Allrad 150 PS Diesel.
Wohnwagen Hobby Prestige 610 Tandem.
Auf der Autobahn spürt man den Wohnwagen nicht.
Anfahren und Beschleunigen egal auf welchem Untergrund kein Problem.
Rangieren muss man allerdings wie ein LKW Fahrer :lach:
Steiler Anstieg und anhalten kein Problem der RAV steht, kein Stress. Gegenverkehr
vorbei fahren lassen Fuß aufs Gaspedal und das Gefährt rollt ganz entspannt wieder los.
Verbrauch bei 100 auf der Autobahn 13 Liter.
Der VW wird da genauso begeistern :ja:

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  ChrisWil

Es gibt genügend Camper, die ohne Allrad fahren und auch ans Ziel kommen. Wie angemerkt, einzig auf nassem Untergrund wirst du evtl. mal Probleme haben können, dass aber auch zu 99% nur beim anfahren.

Ein guter Freund von mir zieht seinen 1300kg WoWa ständig mit seinem Golf V mit 75 Pferdchen. Wäre mir zwar zu nervig, aber auch das geht und zeigt, dass du nicht so viele Probleme erwarten musst wie du vielleicht befürchtest.

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  Dieter24

Hallo!
Bin seit dem Vorjahr auch mit einem Tiguan I mit 140 Ps und Frontantrieb unterwegs und kann dazu nur positives Berichten. Das die Fortbewegung auf der Autobahn instabil ist kann ich nur verneinen, auch wenn er einen kurzen Radstand und "leicht" ist. Auch bei div. Anfahrten auf jeglichem Untergrund ging es unproblematisch voran. Natürlich wenns mal Regnet und die Wiese ist rutschig kanns schon mal vorkommen das er mal durchgeht. Hatte dieses Problem jedoch erst einmal mit dem Ford Galaxy mit Frontantrieb und selbst da bin ich aus der Nassglatten Wiese rausgekommen. Fahre nicht mit einem Automatik oder DSG würde es aber jederzeit dem Schalter vorziehen. Das einzige was ich kritisiere, aber das war mir von Anfang an klar, ist die Größe vom Kofferraum, denn beim Galaxy war dieser eine Wucht.

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  Subi

Hallo soul, warum VW beim Tuareg wieder zum Wandler zurückgegangen ist?

Weil 580 Nm nicht ausreichen? Ich glaube eher, weil Kunden, die sehr viel Geld für ein Auto ausgeben wollen eben auch etwas besonderes dafür bekommen möchten. Das ist meiner Meinung nach Marketing, nicht technische Notwendigkeit. Oder willst du im Wald Holz rücken oder einen Kartoffelacker pflügen?
Das würde der Wandler aber nur ein paar Minuten mit machen, dann wäre er hinüber!

Wir wollen aber nur Wohnwagen ziehen und dafür reichen die 350 Nm des Tiguan allemal.

Negative Erfahrungen mit Kompakt-SUVs  soul

nö, das waren ganz einfach probleme mit dem dsg und dem drehmoment.
und etwas besonderes ist eine wandlerautomatik nicht.




Zurück zu Zugfahrzeuge





cron