- Anzeige -
Wohnmobil/Wohnwagen M1 Schloss Komplett Asssembly Schwarz Typ 1
Wohnmobil/Wohnwagen M1 Schloss Komplett Asssembly Schwarz Typ 1
Wohnmobil / Wohnwagen FAP M1 Schwarz Innen Schloss Typ 1 73214
Wohnmobil / Wohnwagen FAP M1 Schwarz Innen Schloss Typ 1 73214
Wohnmobil/Wohnwagen M1 Schwarz Außen Türgriff
Wohnmobil / Wohnwagen FAP M1 Schwarz Innen Schloss Typ 2 73216
Wohnmobil / Wohnwagen FAP M1 Schwarz Innen Schloss Typ 2 73216
Wohnmobil / Wohnwagen FAP M1 Schwarz Innen Schloss Typ 3 73228
Wohnmobil / Wohnwagen FAP M1 Schwarz Innen Schloss Typ 3 73228

LPG-Umrüstung

LPG-Umrüstung  bertel

Hallo,
nachdem hier einiges über Diesel-Fahrzeuge steht, möchte ich einen Thread über LPG-umgerüstete Benziner aufmachen.
LPG ( [Liquefied Petroleum/PropaneGas) auch "Autogas" genannt, ist ein "Abfallprodukt" bei der Erölförderung. -->Link aus Wikipedia.
LPG-umgerüstete Fahrzeuge werden aufgrund des geringen Treibstoffpreises ( zur Zeit etwa 80 EuroCent ) immer mehr eine Alternative zu den Dieselfahrzeugen.
LPG hat eine sehr hohe Oktanzahl von 105 bis 115 OZ. LPG hat gegenüber Benzin eine etwas geringere Leistungsausbeute, was sich in einen erhöhten Verbrauch von etwa 15% bis 20% auswirkt. Tankstellen mit LPG zu finden dürfte heute kein Thema mehr sein. Allein in Deutschland gibt es über 7000 Tankstelle mit LPG.
Ich werde in den nächsten Wochen meinen PKW auf LPG umrüsten lassen.
Über diese Umrüstug werde ich hier im Thread detailliert mit Werkstätten, Preisen, Erfahrungen etc. berichten.
Mein Zugfahrzeug ist ein Renault Espace 2.0 T Espression mit 170 PS, Baujahr 2007, Automatik, Anhängelast 2000kg, z.Zt. 95000km, Verbrauch ohne WoWa 10L, mit WoWa 14 Liter.
Gekauft habe ich den Espace im Juni 2012 mit 80000km für 10000€ incl. 4 Winterreifen 225er 16 Zoll, 4 Sommerreifen, neuem TÜV, 3 Jahres Zusatzgarantie und neuem Zahnriemen mit Wasserpumpe. Gekauft bei einem Händler in Gernsheim/Hessen. Das Fahrzeug war ein Dienstwagen der Softwareschmiede SAP aus Heidelberg und wurde immer Scheckheft gepflegt.
Für den Preis, denke ich, habe ich ein gutes Schnäppchen gemacht.
WoWa ist ein 1300kg TEC 480TR, Baujahr 1999, mit einer Dinette als Sitzgruppe im Bug und eine als Festbett umgebauten Rundsitzgruppe im Heck.
Küche, Bad, Therme und 3004er Heizung obligatorisch. Über der Dinette wurde der Pilzlüfter entfernt und eine Dachluke eingebaut. Zusätzlich wurden zu der einen vorhandenen Seitenklappe, 2 weitere Seitenklappen zur einfacheren Zuladung in die Seitenkästen eingebaut.
Mit dem Renault Espace habe ich seit 7 Monaten etwa 15000km gefahren. Unter anderem ein 4 wöchiger Urlaub in Schweden mit 6000km Fahrtstrecke.
Der Espace läuft fantastisch und ist ein sehr ausgewogener Zugwagen. Keinerlei Probleme, auch bei höheren Überholgeschwidigkeiten von 120-130km/h :oops:
läuft der Wohnwagen spurtreu hinterher.
Meine Frau ( Corsafahrerin! ) möchte am liebsten die Fahrzeuge tauschen, so einfach fährt er sich.
Für meinem "bigpit"-Verschnitt absolut undenkbar..... :D
Der Espace hat einen 85 Liter Tank und eine Tankfüllung geht richtig ins Geld. :cry:
Ein Freund von mir hat eine Gastankstelle und mir im Sommer zum Umbau geraten.
Bei 25000km Jahresfahrtstrecke spare ich gegenüber Superbenzin etwa 1400€.
Daraufhin habe ich meine Kohlen zusammengekratzt und mich zum Umbau auf LPG entschlossen.
Vorher jedoch gab es eine wichtige Hürde zu nehmen.
Wer macht die Umrüstung?
Im Internet gibt es Umrüstbetriebe zu Hauf. Viele mit einer tollen Internetseite und ebenso tolle Preisen.
Für mich gab es nur eine Wahl:
Heimatnaher Meisterbetrieb mit guten Referenzen.
Wochenlange Suche im Net und viele Telefonate. Endlich habe ich einen Betrieb in Mainz-Kastel gefunden. ( hessischer Mainzer Vorort in Wiesbaden gelegen!!) :cry:
An die Mods: Ist es erlaubt den Betrieb namentlich zu nennen?
Nächste Woche fahre ich mit dem Espace hin und mache einen Termin zur Umrüstung aus. Vorher will ich mir den Betrieb noch persönlich anschauen.

Dann werde ich weiter berichten.

Gruß

Bertel

LPG-Umrüstung  hoppix

Hui, eine Menge Text, aber ich hab's komplett gelesen. :ja:

Als wir im vergangenen Sommer (2012) eine neue Zugmaschine für unseren kleinen Knaus gesucht haben und es letztlich ein Dacia Duster wurde, war auch die Frage Diesel, Benzin oder LPG. Alle Varianten standen zur Verfügung.
Generell spricht ja - speziell im Wohnwagenbetrieb - viel für den Diesel (Drehmoment, niedriger Verbrauch) und bei niedrigen Treibstoffkosten noch mahr für LPG. Aber vor dem Hintergrund, dass wir mit dem Auto nur ca. 12.000 - 14.000 KM pro Jahr fahren und auch nur ein kleinen Teil davon mit Wohnwagen oder anderen Lastenanhhängern , hat der deutlich niedrigere Anschaffungspreis den Ausschlag gegeben.
Nun ist das bei Dir mit Deinem Auto, dem schwereren Wohnwagen und viel mehr Jahreskilometern natürlich eine ganz andere Rechnung.

Ein Freund sagte mir mal zum Thema LPG, dass Flüssiggas eine wesentlich geringere Kühlwirkung als Benzin hat und es dadurch speziell im Vollastbetrieb (Wohnwagen) zu erhöhtem Verschleiß oder gar Motorschäden durch Überhitzung kommen kann. Das gilt aber wohl auch nur dann, wenn das Auto dauerhaft an seiner oberen Leistungsgrenze bewegt wird, was ich bei Deinem 170PS 2.0 Liter Espace eher nicht denke.

Bin auf die Erfahrungsberichte und die Amortisationsrechnung sehr gespannt.

LPG-Umrüstung  Michael42

hoppix hat geschrieben:...Ein Freund sagte mir mal zum Thema LPG, dass Flüssiggas eine wesentlich geringere Kühlwirkung als Benzin hat und es dadurch speziell im Vollastbetrieb (Wohnwagen) zu erhöhtem Verschleiß oder gar Motorschäden durch Überhitzung kommen kann. Das gilt aber wohl auch nur dann, wenn das Auto dauerhaft an seiner oberen Leistungsgrenze bewegt wird, was ich bei Deinem 170PS 2.0 Liter Espace eher nicht denke.

Bin auf die Erfahrungsberichte und die Amortisationsrechnung sehr gespannt.

Hallo zusammen,
ich häng' mich hier mal an und melde mich zu der alten Fehlinformaion "Gas verbrennt heisser wie Benzin" mal zu Wort.
Das kann passieren, wenn die verbaute Anlage bei Volllast nicht ausreichend Gas liefern kann und das Gemisch somit abmagert. Bei Verdampfern durch einen zu kleinen Verdampfer, bei 'ner flüssig Einsprizung durch falsche Düsen oder allgemein durch falsche Programierung des Gassteuergeräts verursacht.
Nach ca. 20.000 Kilometern auf LPG, davon ca. 5.000 mit Dose am Haken kann ich diesen Punkt nicht bestätigen.
Wir haben einen BMW mit 2,2 Litern Hubraum und ebenfalls 170 PS an dem 1300kg Fendt zerren. Wenn die 100 km/h Zulassung des Gespanns ausgenutzt werden soll, dann kommt der fünfte Gang nur in der absoluten Ebene zum Einsatz, schon bei relativ leichten Steigungen oder dem Überholen eines LKWs wird meistens in den Vierten zurück geschaltet und das Pedal fast auf die Erde genagelt. Von der Leistung her gibt es keinen Unterschied zwischen Benzin- oder Gasbetrieb. Auch in der Öl- oder Wassertemperatur macht es keinen Unterschied, ob Gas oer Benzin als Treibstoff genutzt werden.
Da ich keine Veränderung am Kühlsystem wollte, haben wir uns für eine flüssig einspritzende Anlage von Vialle entschieden. Ich habe diese Entscheidung bislang nur mit Wowa etwas bereut, da diese Anlage eine elektrische "Gas-"Pumpe im Tank hat, wodurch das Volumen um ca. 4 Liter geringer wie bei den Verdampfern ist. Diese vier Liter spürt man mit der Dose doch in der Reichweite. Gasverbrauch mit Wowa 16 bis 18 Liter, Benzin 12 bis 14 Liter.

Viele Grüße,
Michael

LPG-Umrüstung  meier923

Hallo

An die Mods: Ist es erlaubt den Betrieb namentlich zu nennen?

Machst ja schliessslich keine kommerzielle Werbung ,oder? :ja:


Hallo zusammen,
ich häng' mich hier mal an und melde mich zu der alten Fehlinformaion "Gas verbrennt heisser wie Benzin" mal zu Wort.
-> diese Fehlinformation ist eigentlich keine keine :wink:
Leistungstechnisch haben gute Anlagen schon zum Wirkungsgrad vom Benzin aufgeschlossen ....
ansonsten -->Link

Ich habe das Gefühl meiner lüft mit Gas besser als Benzin :roll: -> würde zum WiKi Artikel passen :mrgreen:

Ich habe 130000 km mit meinem "Weichventilsitzer" Renault Scenic gefahren -> ohne Probleme ......aber ehrlich gesagt , weiss ich immer noch nicht wie schnell der eigentlich läuft :lach: -->> Die jemals schnellste Geschgwindigkeit war auf der Autobahn 145 kmh , was mir auch reicht -> angegeben ist die "Kiste " mit 185 kmh-> Ich möchte aus Sicherheitsgründen einfach kein Risikoeingehen, ebenso verzichte ich auf "Powerfahrten" an Kreuzungen etc.

Ich habe eine Tartarini Gasanlage .Der Verbrauch liegt bei meinem Fahrzeug bei 10,2 l Solo :cry: -> Mit und ohne Gas , der säuft wie ein Loch mit seinen 113 PS .

Ich kaufe kein Gasfahrzeug mehr -> Mein 6 Zylinder 200 PS Audi gönnt sich im Stadtverkehr "Nur" 9,5 l ...

LPG-Umrüstung  Michael42

erlaube mir bitte auf folgenden Link und die zugehörige Diskussion zu verweisen:
1.) Ergebnisse FH Osnabrück.
Autogas verbrennt mit einer niedrigeren Temperatur aber langsamer wie Benzin

LPG-Umrüstung  meier923

Markenbeeinflussende Test glaube ich nicht -> sind genauso "wahr " wie Pannenstatistiken :D
Ist aber egal ->Meine Anlage wurde im Neuzustand eingerichtet und es wurde dringend darauf hingewiesen , den Wagen nicht zu "heizen"....(wegen der Auslassventile)
Die Ersparnis ist nicht zu verachten -> zum Wohnwagen ziehen rate ich aber zum Diesel -> Da ich aber vom Verbrauch (grade mit dieser PKW Marke) sehr entäuscht bin , werde ich mir wieder einen T5 bzw. Ford Galaxy Tdi zulegen ...
Benziner mit Wohnwagen geht natürlich auch ,mit genügend Hubraum :lach:
Ich nehme mal an , das ich im Anhängebetrieb (der Wagen ist eh zu schwach) bei 15-16 l liege :lol: -> mit einem 750 kg Anhänger wohlgemerkt :mrgreen:

LPG-Umrüstung  bigpit

Seit jetzt über 120.000km fahren wir unser 2,2 Lietr Astra Cabrio mit einer Landy Lanzo Gasanlage mit Flashlube und haben es (bis jetzt) noch nicht bereut.

Die Anlage war etwas teurer als andere aber da ich dem Umbauer fast auf die Hebebühne guggen kann, dieser einen TOP Service bietet, habe ich die Mehrkosten gerne getragen.
Unser Anlage ist hervorragend eingestellt, ein Leistungsverlust nicht spürbar (eher das Gegenteil, was aber nicht an der Anlage liegt, sondern an der Werkstatt, da diese den Astra schon noch was optimierte).
Der Verbrauch ist auch nur geringfügig höher. Etwa 1/2 Liter auf 100km, wobei der Astra fast NUR Langstrecke 10% Bundesstrasse und 70% Autobahn und 20% Stadt(täglich um die 180km)bekommt.
Die Anlage ist so programiert, dass bei 5000UM auf Benzin umgeschaltet wird. So wird die thermische Höchstbelastung gemindert.
Unser Astra wird zu meinem Leidwesen sehr oft mit hohem Tempo über die Autobahn gejagt und soll einige Zeit halten. Die derartige Programierung macht also schon Sinn.

Bei einer guten und gut eingestellten Gasanlage hätte ich auch im Gespannbetrieb keine Bedenken, würde allerdings bei starker Belastung am Berg, manuell auf Benzin umschalten. Dann sollte man nachher aber wieder daran denken wieder auf Gas zu gehen, sonst klappt das mit dem Sparen nicht so gut :-)

LPG-Umrüstung  bertel

Hallo,
merci für die vielen konstruktiven Beiträge. Damit wird mir einiges klarer.
Für die LPG-Umrüstung gehe ich in die heimatnahe Fachwerkstatt: -->Link
Wolfgang Vetter hat sich im Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Namen in Sachen LPG-Umrüstung gemacht. ( Meint mein Freund, der eine Gastankstelle hat).
Denke dass ich da gut aufgehoben bin. :idea:
Heute hatte ich ein Telefonat mit Herrn Vetter. Am Mittwoch schaut er sich meinen Wagen an und ich habe Gelegenheit, die Fachwerkstatt etwas näher zu betrachten.
Zur Zeit baut er eine Anlage in einen Volvo S80.
Viele Anmerkungen hier im Thread hat er auch in seiner Homepage unter "Wissenswertes" bestätigt, bzw. befasst sich damit.
Daran erkenne ich, dass nicht nur Herr Vetter weiß von was er spricht.
Auch hier sind einige nicht gerade auf den Kopf gefallen. :mrgreen:
Mittwoch werde ich dann weiter berichten.
Gruß
Bertel

LPG-Umrüstung  bertel

Carsten schieb:
Da ich aber vom Verbrauch (grade mit dieser PKW Marke) sehr entäuscht bin

Mit meinem Espace bin ich super zufrieden. Ist natürlich auch eine andere Klasse als der Scenic. :D
Gespannverbrauch im Schwedenurlaub lag bei 14 Liter, bei gefahrenen 6000km. Denke dass dies in Ordnung geht.
Auch in der Leistungsabgabe hatte ich keine Probleme. 2.0 Turbo mit 170 PS.

bigpit schrieb:
Bei einer guten und gut eingestellten Gasanlage hätte ich auch im Gespannbetrieb keine Bedenken, würde allerdings bei starker Belastung am Berg, manuell auf Benzin umschalten.

Der Espace brauchte auch im Berg keine hohen Drehzahlen. War der Berg steiler, habe ich immer in den Schaltmodus gewechselt und die Gänge per Wählhebel gewählt. Dann wird der Wandler nicht so belastet. Hat super funktioniert.
Mal sehen wie das "Kerlchen" bei Autogas reagiert.
Gruß
Bertel

LPG-Umrüstung  meier923

Hallo Bertel -> Gas ist eine feine Sache :wink:
Nur würde ich meinen PKW nicht mehr umbauen -> Leistungsverlust ist auch kaum merkbar und für meinen Gebrauch OK -> Der Scenic muss keinen Anhänger ziehen , um Gottes Willen :lol:
Bei Deinem Espace würds passen -> hast ja auch so schon genug Leistung .Ist doch etwas anderes als wenn man so einen "Kubikkrüppel" umbaut wie ich ihn habe :D .....
@Bigpit
Das mit dem Umschalten bei einer bestimmten Drehzahl ist eine feine Sache und der Haltbarkeit sehr dienlich .....Ich muß es per Hand machen ,ansonsten schaltet er nach der erreichen der Beitriebstemperatur auch automatisch auf Gas Betrieb ...
Ich komme mit einer Tankfüllung ca. 500 km und fahre fast ausschliesslich auf Gas -> fahre aber sehr defensiv -> meist nur Stadtverkehr .
Aber mit 170 Ps bist Du gut aufgestellt und musst das Fahrzeug ja auch nicht so "treten "wie ich meinen Renault mit 1,6 l Hubraum ;D

LPG-Umrüstung  Michael42

Wow, da hast Du es gut. Der Umrüster hat auch in den LPG-Foren einen sehr guten Ruf und ich war schon etwas traurig, das er für mich zu weit war/ist.

Viele Grüße,
Michael

LPG-Umrüstung  wohnwagen-otto

Hallo,
inwiefern haben sich die Kerzen-Wechselintervalle bei euch verändert?
Michael42 hat geschrieben:Autogas verbrennt mit einer niedrigeren Temperatur aber langsamer wie Benzin

Dadurch kommt das noch brennende Gas an den Auslassventilen und ggf. wie bei mir, an den Vorkat, 20cm nach den Auslassventilen.
(Einmal war der Kat aus diesem Grund schon kaputt)
Die ganze Verbrennung verschiebt sich weiter nach hinten, wenn sie durch abgebrannte Kerzen verspätet anfängt.
Wechselintervalle nach Opel bei mir: Nur Benzin: 60 Tkm; Bei LPG-Umbau: 30Tkm
Hatte zwischenzeitlich einen superteuren NGK-Laserline-Kerzensatz für 130,-€ drin. (Standzeit 60 Tkm)

Inzwischen wechsle ich 1x jährlich (etwa 20Tkm) , die günstigsten Kerzen (Satz unter 20,-€), Elektrodenabstand eigenhändig auf 0,7mm reduziert.
Bei meinem Motor (Opel Z18XER) muss ich unter 4000U/min im Gasbetrieb bleiben um die ungehärteten Auslassventile und den Vorkat zu schützen.
Über 90% sind Solo-Fahrten im Stadtbereich, wo die Gasanlage problemlos und super funktioniert.
Bei Autobahnfahrten über 140km/h schalte ich auf Benzin.
Ebenso bei Gespannfahrten vor langen Steigungen, da der Motor erst oberhalb 3500U/min sein größtes Drehmoment hat.

LPG-Umrüstung  bigpit

Gut das es angesprochen wurde. So sauteure Zündkerzen hat unser Astra übrigens auch. Die halten allerdings ewig.
Keine Ahnung welche Wechselintervalle die haben. Das ist Sache der Gasfirma, auf die ich mich 100%ig verlasse und es auch kann.
Darüberhinaus fahren wir ab Beginn ein sehr hochwertiges Vollsyntetiköl welches bei ca. 20.000km gewechselt wird. Ölverbrauch jetzt, bei knapp unter 140.000km etwa 100ml auf 1000km. Da kann man nicht meckern.

Mein Gasumrüster ist darüberhinaus auch noch staatlich zugelassener Gutachter für Gasanlagen und sollte daher schon genau wissen was bei den jeweiligen Fahrzeugen und Einsatzzwecken zu empfehlen ist. Wenn ich sehe, wie die arbeiten,wenn ich mitbekomme, das JEDES Auto vom Chef selber über eine längere Strecke gefahren und eingestellt wird (LapTop ist Beifahrer), dann imponiert mir das schon so, dass ich den vorbehaltlos weiterempfehle.

Man sollte bei der Umrüstung auf Gas AUF GAR KEINEN FALL am falschen Ende sparen! Geiz ist geil geht oft in die Hose. Das bekomme ich in den Offroadforen, in denen ich mich tummele, wo die großen V8 Motoren gerne auf Gas umgerüstet werden, sehr oft mit.
Lasst Flashlube verbauen !

LPG-Umrüstung  Michael42

[quote="bigpit"Lasst Flashlube verbauen ![/quote]

Wenn Du das tust, dann aber nur mit einer elektronischen Einspritzung bzw. Beimengung.
Es gibt für Flashlube zwei unterschiedliche Einsatz- /Einbauarten.
1. Elektronisch geregelte "Einspritzung"
2. Über den Unterdruck im Ansaugsystem wird das Mittelchen aus einem Vorratsbehälter gesaugt und mit verbrannt.

Was soll Flashlube bringen?
Es soll die Ventilsitze schmieren, wie z.B. früher das Blei oder heute andere Aditive im normalen Spritt.

Wann werden die Ventilsitze besonders belastet?
Bei hohen Drehzahlen

Wann ist der Unterdruck im Ansaugtrackt, hinter der Drosselklappe(!) am höchsten?
Im Leerlauf, also wird auch im Leerlauf bei der Unterdruckmethode die größte Menge Flashlube angesaugt. Unter Volllast, wenn der Motor das Zeug am dringensten braucht, ist der Unterdruck nahe null nud somit auch die Flashlube Beimengung...

--> Tolles Zeug, das vor allem dem Umrüster und den Herstellern des Zeugs Geld einbringt.

Wenn also überhaupt das Kram, dann elektronisch beigemischt.

Viele Grüße,
Michael

LPG-Umrüstung  jonathan

Moin- hier meine LPG-Gas-Erfahrung mit 1300 kg Wohni :
Eins vorab: Ich würde es jederzeit wieder so machen. Nachdem wir als vorherigen Zugwagen einen modernen Diesel- nämlich den 2.0 TDI- DPF mit DSG-Getriebe im Passat Variant über knapp 100 tsd km fahren konnten, haben wir uns ganz bewusst als Nachfolger für einen zwar schon etwas älteren, aber top-gepflegten MB C 200 Atomatik im (fast) Neuwagenzustand entschieden. Motor: 1998 ccm Saugbenziner mit 136 PS und 205 NM Drehmoment zwischen ca. 3000 und 5000 1/min. Gasanlage Prins VSI mit Reserverradtank.
Auch mit Wohnwagen liegt der Verbrauch- urlaubsmässig bepackt- bei rd. 13-15 Litern LPG = ca. 11,-- Euro- und somit noch unter dem preismässigen Verbrauch des vorherigen Diesels, der mit dem gleichen Wohnwagen knapp 10 Liter Diesel = ca. 14,50 Euro bei vergleichbaren Streckenprofilen verbrauchte. Da die fixen Kosten beim Diesel auch deutlich höher waren, ist dies eine schöne, lohnende Geschichte geworden. Gut- der Diesel brauchte in der Beschleunigung und am Berg deutlich weniger Drehzahl- aber ansonsten fährt sich der Benz deutlich leiser und entspannter- und der Hinterradantrieb in Verbindung mit der guten, alten Wandlerautomatik ist im Wohnwagenbetrieb viel schöner als der doch schnell mit " den Hufen scharrende" Frontantrieb. Durch den Wandler ist das Anfahrdrehmoment trotz des drehmomentenschwächeren Gas-Benziners angenehm hoch, so daß mit knapp über Leerlaufdrehzahl auch am Berg genügend Kraft vorhanden ist.
Fazit: Jederzeit wieder!!!

Werner

LPG-Umrüstung  spleiss53

@"jonathan": schön von dir zu hören - lesen :)

LPG-Umrüstung  bertel

Hallo,
war heute morgen bei dem Umrüster Wolfgang Vetter in Mainz-Kastel.
Den Eindruck, den ich aus dem Internet und von Meinungen aus dem Thread hier hatte, konnte bestätigt werden. Absolut seriöser Umrüster mit sehr vielen und detallierten Kenntnissen.
Gespräch dauerte über eine Stunde.
Ergebnis: Der Renault Espace mit dem 2.0T Motor kann zwar, sollte aber nicht umgerüstet werden.
Grund sind erforderliche, teure Zusatzarbeiten am Zylinderkopf, die den Gesamtpreis auf über 4000€ ansteigen und die vorhandene Zusatzgarantie für den Espace erlöschen lassen. Das Risiko ist Herrn Vetter zu hoch. Vialle als Hersteller der Gasanlage, hat dies auch in seinen Anmerkungen stehen.
Gut dass ich bei Herrn Vetter war, ich weiß nicht wie andere, nicht so seriöse Umrüster, gehandelt hätten. Bigpit hat nicht umsonst geschrieben, dass sich Qualität beim Umrüster auszahlt. :D
Damit ist leider der kurze Ausflug in die Welt des Autogases auch schon beendet.
Trotzdem hat mir der Thread in meiner Meinungsbildung sehr geholfen.
Eventuell konnte hier anderen Usern zu dem Thema Autogaseinbau geholfen werden. Dann hat sich der Thread doch bezahlt gemacht.
Zu den evtl. Kosten:
Bei Herrn Vetter kostet ein Umbau eines tauglichen Vierzylinders mit 70 Liter Radmuldentank, flüssig einspritzender Vialle-Anlage, allen Materialen und Einbauten, sowie der TÜV-Abnahme und ein voller Gastank 3000€. Das ist zwar eine Menge an Euronen, die aber aufgrund meiner obigen Erfahrungen gut angelegt sei dürften.
In 2 Jahren oder 50000km hat sich die Vialle-Anlage armotisiert. Im Gegensatz zu manch anderen Herstellern ist eine 1000km Nachjustierung oder Kontrolle und regelmäßige Wartung nicht erforderlich.

Dann bleib ich halt bei dem Superbenzin E10 und tanke dafür 1x mehr in Luxemburg, bei Besuchen in meiner Heimat. 8)

Eddie un Mercie

Bertel

LPG-Umrüstung  wohnwagen-otto

Interessant wäre mal eine Auflistung von Motoren,
die sich gut für Gasumrüstung und Gespannbetrieb eignen
und -generell ab Werk- gehärtete Ventile und Ventilsitze haben.

LPG-Umrüstung  bigpit

Das ist ärgerlich, spricht aber FÜR den Gasumrüster !

Dann haben wir es also DOCH richtig gemacht als wir "Frauchens" Auto aussuchen musten.


Die damaligen Vorgaben für das neue Auto waren:

Es muss ein Cabrio sein,
dieses muss 4 Sitze haben
nicht mehr als 15.000€
möglichst wenig Kilomer
einen vernünftig nutzbaren Kofferraum
mindestens 140PS
Verbrauch auf JEDEN Fall unter 10 Liter, da 40.000km im Jahr absehbar waren.
Das Auto MUSSTE sich haltbar auf Gas umrüsten lassen !
Gute ausgereifte Technik, Qualität und Ersatzteilversorgung.


Mit dem Vorgabenkatalog wird die Auswahl schon sehr sehr eng.

Es wurde ein 4 Jahre alter Opel Astra Cabrio 2.2, der 3. Auto einer Geschäftsfrau war und erst 14.800km runter hatte.

Wir hoffen, dass sich der Opel noch mind. 2 Jahre hält, da ein vergleichbarer Ersatz auch heute noch schwer zu finden sein wird.
Die ganzen Cabriokisten mit den Blechklappdächern kommen nicht in Frage.
Eigendlich bleibt fast nur der jetzt erst seit letztes Jahr gebaute VW Golf als Cabrio, übrig und den gibt es derzeit noch nicht zu vernünftigem Preis.

Also pflegen wir unser geliebtes "Bügeleisen", ernähren ihn mit teuerstem Öl, waschen ihn von Hand..... sagen ihm allabendlich "Gute Nacht" konservieren ihn und beschützen ihn vor Streusalz und bösen Feinden :lach:

LPG-Umrüstung  bertel

Hallo Wohnwagen-Otto, zu deiner Frage:
Interessant wäre mal eine Auflistung von Motoren,
die sich gut für Gasumrüstung und Gespannbetrieb eignen
und -generell ab Werk- gehärtete Ventile und Ventilsitze haben.

Ich habe hier eine Seite von Vialle, dem führenden Hersteller von Autogas-Anlagen.
-->Link

In dieser Liste steht mein FZG Renault Espace IV mit 125kw als geeignet. Jedoch gibt es für die Einbaufirmen eine spezielle Liste von Vialle mit sämtlichen zusätzlichen Details.
Herr Vetter sagte mir, daß Vialle alle Motoren, bei denen es auch nur geringste, auch einmalige Probleme mit Autogas gab, in dieser speziellen Liste mit einem X gekennzeicnet hat.
Aufgrund dessen habe ich mich entschieden, nicht umbauen zu lassen. Das Risiko, auch wenn es tatsächlich nur sehr gering war, wollte ich nicht tragen.

Gruß
Bertel

Nächste



Zurück zu Zugfahrzeuge





cron