- Anzeige -
Cleo Caravan Badezimmer Schrank (MD248)
Cleo Caravan Badezimmer Schrank (MD248)
Contessa Caravan Badezimmer Schrank (MD249)
Contessa Caravan Badezimmer Schrank (MD249)
Remis RemiSmart Fenster Kassetten Rollo (MD250)
Remis RemiSmart Fenster Kassetten Rollo (MD250)
Ultraflow Wohnmobil Innen/Außen Duschset von Truma (MD656)
AL-KO Safety Compact Diebstahlsicherung (MD544)
AL-KO Safety Compact Diebstahlsicherung (MD544)

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe  ecker98

Hallo Zusammen

Wer von Euch hat schon Erfahrungen gesammelt mit einem Zugfahrzeug mit neuem Doppelkupplungsgetriebe im Anhängerbetrieb.
Die Verschleißanfälligkeit einer Kupplung beim Schaltgetriebe ist allseits bekannt. Insbesondere bei Stop and Go mit Hänger.
Ein automatisches Wandlergetriebe soll in dieser Beziehung deutliche Vorteile haben. Was ist nun mit dem automatischem Doppelkupplungsgetriebe. Hier hab ich statt einer Kupplung gleich 2. Allerdings übernimmt das Einkuppeln eine Automatik.
Mittelfristig stehe ich vor der Wahl eines neuen Autos mit automatischem Getriebe. Wähle ich jetzt besser die Wandlerautomatik oder das DSG.
Mit dem DSG habe ich so meine Bedenken bezüglich der Haltbarkeit.
Was sagt Ihr?

Gruß
Uwe

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe  jonathan

Seit rd 3 Monaten fahre ich das DSG in Verbindung mit dem 2 Liter Diesel im Passat Variant nach Multivan 6-Gang Schalter mit 2.5 TDI (172 PS). Fazit für mich: Hätte ich gewusst - wie toll diese Errungenschaft im Gespannbetrieb ist - hätte ich das Zugfahrzeug schon vieeel früher getauscht. Keine Schaltrucke - blitzartiges runterschnellen des Drehzahlmessers - DSG schaltet immer sehr früh und unmerklich im besten Drehzahlbereich-darum sehr niedriger Verbrauch (8 -9 Liter im Gespannbetrieb mit 1400 kg WoWa - da keine Wandlerverluste mehr. Verschleiss soll nicht spürbar steigen - da die Lamellenkupplungen im Ölbad laufen. Speziell in Verbindung mit Tempomat eine der besten neuerungen - die es gibt.
Werner

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe  Bodenseenessie

Hallo Uwe -

das DSG hat die Entwicklung der Automatgetriebe endlich aufgemischt. Du hast aber genau den wunden Punkt erkannt. In der Ebene ist das alles kein Problem - aber bei häufigem Fahren am berg mit Hänger muss die Haltbarkeit der Kupplung erst noch bewiesen werden. Die ersten DSG hatten genau da Ihre Probleme. Wenn Du viel im Gebirge unterwegs bist nimm eine Wandlerautomatik - aber eine moderne elektronische mit Wandlerkupplung und min. 6 Gängen. Das entscheidende sind weniger die Gänge sondern die erreichte Spreizung des Getriebes. Schreib doch mal um welche Fzge. es sich handelt - dann kann ich mehr dazu sagen.

LG Nessie

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe  jonathan

Die ersten DSG-Autos - von Vertretern-also Vielfahrern- mit mehreren 100 tsd km stehen bereits als Gebrauchtwagen bei den Händlern-mit der ersten Kupplung. Unser örtliches Taxiunternehmen hat bereits den 3. DSG-Wagen im Fuhrpark-würden sie wohl nicht machen - wenn es da Probleme gäbe. Bei meinem und den hier aufgeführten Autos handelt es sich allerdings um die DSG-6-Gang-Getriebe mit nass im Ölbad laufenden Kupplungen-nicht um die 7-Gang-Getriebe für die kleineren Drehmomente (Benziner). Da der DSG-Aktuator jedoch viel flotter einkuppelt - als es der normale Schalter-Fahrer tut - ausserdem eine der beiden Kupplungen jeweils nur für 3 Gänge zuständig ist - vermute ich in jedem Fall eine längere Lebensdauer als bei manuellen Kupplungen. Bei der herkömmlichen Automatik verschleissen übrigens auch die Schaltbänder-was im Anschluss recht teure Reparaturen nach sich zieht.
Ich handhabe es zur Steigereung der Lebensdauer übrigens immer so - daß ich beim längeren Stopp den Schalthebel in "N" (leerlauf) stelle - damit das simulierte Automatik-Kriechen nicht auf die Kupplung wirkt.
Werner

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe  ecker98

@Nessie

Einen genauen Fahrzeugtyp habe ich noch nicht im Auge. Vielleicht ein kleiner SUV oder S-Max von Ford. Hängergewicht max. 1800kg.
Nur wenn sich tatsächlich herausstellt - das DSG nach 10x Hängerziehen repariert werden muss fällt meine Wahl auf Fahrzeuge mit Wandlergetriebe. Hält das DSG - würde ich diese bevorzugt einsetzen. Der Autotyp ist nicht sonderlich kaufentscheidend. Mal sehn - was in 2-3 Jahren der Markt so hergibt.

Gruß und Danke für Eure Zuschriften
Uwe

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe  jonathan

Es gibt durchaus Foren - in denen es mehr um WoWa geht als hier-und dort ist man "durch die Bank" mit den DSG -Getrieben von VW - die diese Getriebe marktfähig machten - zufrieden. Wir haben jetzt so um die 3000 km Zugerfahrung mit unserem DSG-Passat. Sowohl in der Ebene wie auch beim Rangieren am Berg hat sich nichts irgendwie auf die Nasenschleinhäute gelegt :D Nur der "Freudefaktor" ist deutlich höher als beim Schalter und auch der normalen Wandlerautomatik - die wir auch schon hatten. Für mich gibts nix Anderes mehr! (Ausser - ich werd mal ärmer....)
Werner

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe  Bodenseenessie

Hallo -

@Jonathan - moderne Automatgetriebe haben schon lange keine Bremsbänder mehr - dort arbeiten ebenso nasslaufende Lamellenkupplungen entweder als echte Kupplung oder als Bremse eingesetzt. Auch der Wandler wird heute bereits im 1. Gang überbrückt.

Die Schwäche des DSG ist mit Hänger auf Passfahrten bei Stau. Das ständige langsame Fahren heizt die Kupplung auf. Wenn die Kriechgeschwindigkeit langsamer ist als die Fahrgeschwindigkeit bei geschlossener Kupplung im 1. Gang schleift die Kupplung ständig und das mag sie nicht.

Das heisst aber nicht - dass die DSG alle schnell den Geist aufgeben.
Die Multitronic von Audi war vor ca. 8 Jahren das erste moderne Getriebe mit Anfahrkupplung und die hielt nur sehr selten 100tkm. Inzwischen hat VW einiges dazu gelernt (bzw. die Lieferanten von VW)

Viel Spaß mit dem DSG

LG
Nessie

Zugfahrzeug mit Doppelkupplungsgetriebe  MichaelW

bei meinem Touran 2 -0 TDI mit 103 kw wurde nach etwas mehr als 2 -5 Jahren und 47 TKM (Bj. 10/2006) ein komplett neues DSG eingebaut. Erst sollte nur die Mechatronik getauscht werden - aber nach der entsprechenden Datenauswertung durch WOB hat man sich dort zum Komplett-Tausch entschieden. Ich finde das sehr merkwürdig - zumal ich keine Chance habe - den Grund dafür zu erfahren (die Werkstatt weiß es angeblich auch nicht und eine Standzeit von rund einer Woche ist ja auch nicht ohne).
Das Getriebe hat zuletzt beim Herunterschalten vor Kreuzungen/Ampeln von 3 in 2 unübliche Geräusche gemacht und ist dann in einer 30er Zone von jetzt auf gleich ins Notlaufprogramm gestiegen - sprich in den ersten Gang und das Display mit der Ganganzeige fing rythmisch an zu blinken.

Bis zu diesem Vorfall war ich auch schwerst DSG begeistert - aber das Gebaren - dass ich nicht erfahren kann - was denn nun defekt war - finde ich höchst unüblich und meine - das wirft erst Recht fragen auf :eek: .

Der Komfort ist natürlich gigantisch !!!

Ergänzung: wir haben in 17 Monaten und 16 Touren mit dem Gespann etwa 11000 km zurückgelegt




Zurück zu Zugfahrzeuge





cron