- Anzeige -
Flachplane grau für Humbaur Anhänger HB1382 HB1376 HB1379 HB1383 Abdeckung Plane
Ecomat 2000 Elektro Classic Heizlüfter Classic Frostwächter 230 Volt
Flachplane grau für Humbaur Anhänger HB1385 HB1374 HB1390 Abdeckung Plane
Flachplane grau für Humbaur Anhänger HA752111 HA1372 HB1373 Abdeckung Plane
BO-CAMP Seitenwand Wohnwagen Vorzelt Seitenteil Vordach Markise Omnistor passend
BO-CAMP Seitenwand Wohnwagen Vorzelt Seitenteil Vordach Markise Omnistor passend

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  diehol

Hallo zusammen -

ich bin neu hier - und ich bin Wohnwagenneuling. Ja - auch die erste Tour kommt erst noch. Aber irgendwann fängt Jeder mal an.
Im Spätherbst habe ich ihn gekauft - einen Hobby de Luxe 370T - Baujahr 89. Sehr gepflegt. Innen keine Spur von Feuchtigkeit. Überall ein knallhartes Geräusch beim Klopfen auf den Boden. Auch von unten alles ok. Vorerst steht er bei mir im Freien - ein bißchen nach links geneigt.

Doch dann: Nach dem ersten großen Regen war es unter der Bugfensterdichtung links von oben bis unten feucht - es lief sogar Wasser heraus.
Die Dichtleiste außen oberhalb des Fensters machte einen guten Eindruck. Trotzdem habe ich sie mit Gewebeklebeband bis zum Fensterrahmen überklebt - um sie als Ursache auszuschließen. Es lief weiter.
Dann bemerkte ich - dass auch Wasser lief - wenn es gar nicht regnete. Ich schaute auf dem Dach nach und entdeckte eine große Pfütze rund um den Schornstein. Die Dachdichtung des Schornsteinkopfes war zwar etwas eingerissen - aber innen war kein Wasser zu sehen. Ich dachte daher - dass es unter der aufgesetzten Kunststoff-Eckleiste (ich weis nicht wie sie genannt wird) eindringt und irgendwie nach vorne läuft. Ich habe dann mit einem Spatel entlang der Eckleiste Dichtungsmittel aufgetragen. Wieder kein Erfolg.
Dann habe ich den Schornsteinkopf ausgetauscht (einzelne Dichtungen gabs nicht). Zunächst war kaum noch Feuchtigkeit da. (Ich kontrolliere das mit Zeitungspapier - das ich unter die Fensterdichtung klemme - je nachdem wie weit es sich vollsaugt.) Auch nach zwei Regentagen war das Papier nur noch ein bißchen klamm. Aber danach auch ohne Regen war wieder mehr Feuchtigkeit da - aber bei weitem nicht soviel wie zuerst. Es muss wohl immer noch von der Pfütze kommen.
Für mich ist es ein Rätsel - wie Wasser vom Schornstein in der Dach-Sandwichplatte (oder ist es keine?) nach vorn laufen kann - ohne dass innen etwas zu sehen ist.
Aber mir sind jetzt die Ideen ausgegangen. Soll ich das Dach mit der Lupe nach kleinen Löchern absuchen?
Was mir auch Sorge macht: Wie kann ich herausfinden - ob es Schäden gibt - ohne gleich die Wand und die Decke aufzureißen?

Ich danke jetzt schon mal allen - die mir helfen möchten.

Gruß Dieter

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  jonathan

Hallo Dieter -
mach ma 1-2l Bilder von der Wasseraustrittsstelle und dem gerissenen Kaminaustritt. Wenn du bei der Naääseforschung nichts beschädigen möchtest - kaufst du dir am Besten ein Feuchtemessgerät - welches ohne Einstechen arbeitet (z.B. von Conrad electronic) Kannst auch mal diesen Thread verfolgen. Mit so einem Gerät kannst du recht genau feststellen - wo es feucht ist-also auch die Eintrittsstelle lokalisieren.
http://www.wohnmobilforum.de/w-t34471.html
Werner

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  turbokurtla

Tag Dieter
Nicht schön sowas.
Ich würde Dir gern helfen - doch brauch ich da noch ein paar Infos.
Was genau meinst Du mit Bugfensterdichtung - also wo genau lief Wasser raus ?
Hast Du die Fensterleiste - also die waagerecht über dem Fenster - an der Oberkante überklebt - so das da kein Wasser mehr reinkonnte ?
War der kleine Spalt zwischen Fensterrahmen und Leiste auch überklebt ?
Mit Schornstein meinst Du wahrscheinlich den Abgaskamin der Heizung. Hattest Du den ganz weg und wie schaute das Holz im Dachloch aus ? Hell und wie neu oder mit Wasserflecken ? Und nass oder trocken ? Das Eingerissene ist wahrscheinlich nur hervorgequollene Dichtmasse - doch wie sah es unter dem runden Gummi aus ? Klebte da Dichtmasse gut dran und war der Lack schneeweiß und sauber ?
Sind innen - am Dach um den Kamin Wasserflecken zu sehen ?
Wennste nen neuen Kamin angebaut hast - haste den Gummi auch mit Dichtmittel abgedichtet oder nur so - mit der inneren großen Überwurfmutter - den Kamin angeschraubt ?

Also das wäre schon sehr ungewöhnlich - wenn vom Kamin Wasser bis zum Fenster läuft und da austritt.
Wichtig wäre halt mal die ganz genaue Austrittsstelle - oder da wo das Wasser ins Fenster reinläuft zu finden. Die könnte man ev. durch Abbau des Innenrahmens des Fensters besser lokalisieren.
Wie Werner schon sagt - ein Messgerät zur Lokalisiereung wäre auch sehr gut.
Und für uns Helfer ein paar Fotos - wenns geht mit eingezeichneten Stellen.
Auch Kamin von außen und innen. Fenster ist eh klar auch außen und innen.
Ach so - wennst Wasser vom Bugfenster erst mal abhalten willst - musst Du den Wagen mit dem Stützrad vorne ganz weit hochkurbeln.
Gruß Kurt

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  leob

Sind deine Positionslichter dicht?

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  turbokurtla

Selbst wenn - Leob -
da würde es nur tropfenweise reinlaufen - und auch nur wenns regnet.
Ist niemals sofort zu sehen - außer da wäre ein Riesenloch drunter.
Kurt

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  diehol

Hallo zusammen -

danke für eure Antworten. Den Tipp von Werner mit dem Feuchtigkeitsmesser werden ich befolgen. Zu den Fragen von Kurt:
Da wo auf dem Foto das Zeitungspapier eingeklemmt ist - kommt Feuchtigkeit raus. Als es ganz schlimm war - war das Papier in mehreren Lagen vollgesogen.
Ein anderes Foto zeigt wie ich außen abgeklebt habe. Innen habe ich nichts abgeklebt.
Ich hab den Abgaskamin ausgewechselt. Erst als der alte draußen war - habe ich etwas Feuchtigkeit im Dachloch gesehen. Da war Alublech - Hartschaum und Sperrholz - fest miteinander verbunden. Innen gab und gibt es keine Flecken. Der alte Kopf war ganz ohne Dichtmasse eingesetzt. Ich habe auch ein Foto von den Rissen gemacht. Ich habe auch den neuen Kopf zunächst ohne Dichtmasse eingesetzt und später außen noch etwas Dichtmasse aufgebracht - ohne ihn wieder auszubauen. Da dürfte nichts mehr reinkommen.
Ein Foto vom Kamin außen konnte ich auf die Schnelle nicht machen.

Das mit dem Abbau des Innenrahmens habe ich nicht ganz verstanden. Bis jetzt habe ich mich nur mit diesem Profil beschäftigt - das den Fensterausschnitt in der Bugwand umgreift - also unter das ich das Papier geklemmt habe. Das Fenster selbst ist dicht.

Gruß Dieter

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  turbokurtla

Ahhhh - jetzt hats bei mir geklingelt !
1. Bilder unter Album - und 2. es ist ja ein De Luxe - der hat ein anderes Bugfenster.
O.K. - ich glaube es sind 2 verschiedene Sachen - die bei dir auftreten. Der Kamin und das Fenster.
Den Kamin musst Du auf jeden Fall noch mal ausbauen und unter dem Gummi mit Dekalin abdichten. Dann die Überwurfmutter innen langsam anziehen bis überschüssiges Dekalin um den Gummi rum austritt. Dieses kannst Du dann mit nassen Fingern noch glattstreichen. Zum Schluss die Schraube in der Überwurfmutter fest anziehen - dass sie sich nicht mehr lockert. Erst dann die beiden Rohre reinstecken und deren Sicherheitsschraube ( die fehlt auf dem Bild ) durch beide Rohre ins Plastik schrauben. Von oben - bei abgeschraubtem Deckel sieht man dann ob sie durch das V2A Rohr durchgeht. Ist ganz - ganz wichtig.
So - und beim Wasser bin ich mir sicher - dass es von der Fensterleiste kommt. Denn ohne Flecken unter dem Kamin kann niemals so viel Wasser bis vor laufen. Außerdem hast Du die Endstücke der Leiste nicht abgeklebt - da kann auch Wasser rein. Das zeitversetzte Reinlaufen des Wassers kommt von den vollgesaugten Holzleisten im Aufbau um und über dem Fenster. Du hast ja schon richtig arge Wasserflecken innen ums Fenster rum.
Das musst Du ganz schnell alles öffnen und austrocknen sonst fault es.
Die Fensterleiste muss ab ( hier wirst Du die Eintrittsstellen an Wasserspuren und verrosteten Schrauben sehen können ) und das Fenster raus. Das weiße Band - die Tackerklammern im schwarzen Gummi und auch dieser selbst müssen schnellstens raus - dass da Luft ran kommt. Rollos innen ab - einfach alles wo irgendwie etwas Luft ran kommt muss ab. Da ist bestimmt auch weiter unten alles patschnass.
Und dann sehr - sehr lange austrocknen lassen.
Gruß Kurt

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  womowitsch

Hallo -
ich hätte noch einen Tip für Euch. Ich habe früher bei meinen Wohnwagen - auch wenn sie neu waren - immer die Verschraubungen der Verbindungen Dach - Wand kontrolliert. Plastikabdeckung heausziehen - dann kann man die Schrauben sehen. Ich habe immer gestaunt - dass viele Schrauben fehlten - oder nicht ganz eingeschraubt waren - einige sind auch überdreht und halten nicht. Nach zwei Jahren habe ich das wiederholt kontrolliert. Da hat man dann ein gutes Gefühl wenn man weis das es dicht ist. Ebenso müssen die Rangiergriffe immer wieder nachgezogen und abgedichtet werden - da entstehen viele Feuchtigkeitsschäden. Auch sollte man die Positionsleuchten
im Auge behalten.
Gruss Womowitsch

Wasser unter der Bugfensterdichtung. Wer hat eine Idee?  diehol

Hallo Kurt -
die Bilder im Album sind vielleicht am falschen Platz.

Ich hatte gehofft - dass es nicht so schlimm wird. Das Ausbauen des Fensters wird jetzt im Freien nicht machbar sein. Was hälst du davon - innen die Dekorplatte rund um die linke Hälfte des Fensters zu entfernen? Dann liegen die Hölzer auch frei und können trocknen. Wie nimmt man die Platte am einfachsten ab? Handwerkliche Arbeiten sind für mich kein Problem.
Die dreieckige senkrechte Dekorspanplatte links sitzt bombenfest. Hast du eine Idee - wie die abzubauen ist - ohne sie allzu stark zu beschädigen?
Unterhalb des Fensters ist die Fensterbank. Die zurückgesetzte Wand darunter kann wohl nichts abbekommen haben.

Gruß
Dieter




Zurück zu Aufbau und Fahrgestell





cron