- Anzeige -
Eurotrail Schutzhülle für Reisemobile 550-600cm
VW T4/T5/T6 Wasserdich Vordach / Markise / Sonnensegel - Anthrazitgrau
VW T4/T5/T6 Wasserdich Vordach / Markise / Sonnensegel - Anthrazitgrau
Carbest Multi Gasmelder Propan Butan CO KO Gas Gaswarner Wohnwagen Reisemobil
Carbest Multi Gasmelder Propan Butan CO KO Gas Gaswarner Wohnwagen Reisemobil
Wohnwagen Abdeck Plane Reißverschlüsse Caravan Garage Schutz Hülle imprägniert
Shurflo Lilie Wasserpumpe Classic 24 V Druckwasser Pumpe 10,6 L 124390b NEU
Shurflo Lilie Wasserpumpe Classic 24 V Druckwasser Pumpe 10,6 L 124390b NEU

Geschichte eines modrigen Hobby´s

Geschichte eines modrigen Hobby´s  ex-zeltschläfer

hallo markus -

wie und aus was hast du denn jetzt den boden gemacht.
ich habe zwar alles gelesen - aber so richtig schlau geworden bin ich nicht.

wie muß der neue boden denn aufgebaut werden ?

untere bodenplatte (z.b.osb) - noch ansprayen
nach innen : lattengerüst mit styropor dazwischen
obendrauf noch eine platte und dann ggfs. bodenbelag ?

Geschichte eines modrigen Hobby´s  schlubb

Hallo @ all

sorry fürs so spät posten - hatte etwas viel um die Ohren - sind da an einer kleinen Immobilie dran.
Rohbautechnich is aber am WoWa soweit alles fertich.
Das letzte Stück war eigentlich nur noch der Boden - den habe ich aus einer Dachlattenkonstruktion und 3mm Pappelsperrholzplatte gefertigt.
Zuerst Habe ich den Rahmen aus den Dachlatten gebaut. Die Ansatztellen sind mit 40er Holzdübeln aneinandergesetzt und die Innenseite noch zusätzlich mit Stuhlwinkeln verschraubt worden. (Für alles Metallische habe ich bis Dato nur Edelstahl verwendet und für´s Kleben nur den Caravankleber.)

Auf die vorher schon mit Holzschutz behandelte Sperrholzplatte (Das Holz geht ein bisschen wenn es feucht wird)habe ich auf der Innenseite den Kleber mit einem feinen Zahnspachtel Ganzflächig aufgetragen und auf den Rahmen geschraubt. (Die Platte aber nur von der Aussensiete behandeln - weiss nicht ob der Kleber sonst darauf haftet).

Nacheinander wurden dann die Styroporplatten und die Sprossenlatten eingesetzt. Diese habe ich nicht verschraubt - wäre bestimmt in einer Riesensauerei mit dem Kleber geendet.
Die Bodenplatte habe ich über Nacht trocknen lassen.

Tipp: Bei Arbeiten mit dem Kleber Latexhandschuhe verwenden - erspart euch einen Haufen Schrubberei - konnte das Zeug nur mit einem Bimsstein wieder von den Fingern schmirgeln.

Nun wurden die Bug und Seitenwände wieder verbunden. Diese habe ich im Gegensatz zu vorher noch mit verklebt.
Das Gummiprofil für unter die Kantenleisten hat mich ca. 5 Euro/m beim Caravanhändler gekostet. Die Dichtmasse ist dabei schon drauf.
Das alte Zeugs habe ich dann - wie Kurt es beschrieben hat - abgeschnitten und das Neue mit Scheibendicht von Würth angesetzt.
Wenn man das Gummiprofil zuerst noch zusätzlich grob auf den Wänden festtackert kann es beim Aufsetzen der Kantenleiste nicht so leicht verrutschen.

Als am nächsten Tag der Bodenplatte trocken war habe ich sie in die offene Stelle eingesetzt und siehe Da - passt wie angegossen.
Die Patte ist - wie man auf den Fotos erkennen kann - noch nicht mit dem Rest verbunden. Bekomme noch für die Ansatzstelle - für Oben und Unten - einen Steifen Edelstahlblech. Damit wird dann alles verschraubt.

So liebe Leutz das wars vorerst - es werden jetzt noch mit und mit alle Leisten abgedichtet und im Frühjahr wenns wieder schön wird beginnt der Innenausbau - mit Multimedia und allem.
Werde dieses Thema dann hier im Forum auch mitteilen. vielleicht gibts ja dann auch ein paar Verbesserungsvorschläge.

Gruß
Markus
Dateianhänge
DSC00357_800x600.JPG
Platte im eingesetztem Zustand. Noch nicht mit dem Rest verbunden.
DSC00357_800x600.JPG
DSC00356_800x600.JPG
Unterseite der Platte, behandelt mit Holzschutz aus dem Baumarkt
DSC00356_800x600.JPG
DSC00355_800x600.JPG
Oberseite der Platte, zu sehen ist das Innenleben
DSC00355_800x600.JPG

Geschichte eines modrigen Hobby´s  ex-zeltschläfer

hallo schlubb -

jetzt kann ich mir das vorstellen !
sehr schön - danke.

noch einige (blöde ) fragen:
auf den bildern ohne boden sieht es so aus - als hättest du den wowa nicht extra abgestützt.
steht der ohne weiteres auf den stützen ?

hast du den küchenblock und die heizung auch ausgebaut ?
quasi komplett entkernt ?

danke und viel erfolg weiterhin.

Geschichte eines modrigen Hobby´s  turbokurtla

Tja Markus -
ich hoffe für Dich - dass die stumpf angesetzte Platte hält.
Die Edelstahlteile hättest du Dir sparen können - das hält der Kleber auch so wenn die Platte drauf ist.
Doch hast Du nicht Hölzer für die Schloßschrauben der Stützen vergessen ?
Mach die noch rein sonst kannst Du die Stützen später ins Styropor schrauben.
Kurt

Geschichte eines modrigen Hobby´s  schlubb

Hallo ex-zeltschläfer -

Habe am WoWa nur das Schlafzimmer entkernt und davon ca auf die Hälfte die Dekorplatten von den Wänden entfernt.

Aufgebockt steht der WoWa vorne nur auf den Kurbelstützen - hinten habe ich zwei Böcke untergestellt. Hinter dem WoWa ist direkt ein bewachsener "Maschendrahtzaun" :D Kam zum Kurbeln nicht mehr dran. Hält Bombe und Schaukelt nicht. Weis jetzt aber nicht wie dein WoWa von unten aussieht kann sein das die Kurbelstützen mit dem Boden verschraubt sind - dann müssen die auch ab. Bei mir sind diese nur an dem Fahrgestell befestigt.

Gruß
Schlubb

Geschichte eines modrigen Hobby´s  schlubb

Hallo Kurt -

Hat sich jetzt ein wenig überschnitten - die Kurbelstützen sind nur am Fahrgestell festgemacht.

Die Platte wird noch an 4 Punkten mittels Gewindestange und Muttern mit dem Boden gegeneinander verschraubt. Löcher sind schon drin.
Über dem Ansatzstück steht nachher das Doppelbett im Querweg. Sollte schon halten. :roll: "Glaube ich zumindest - wenn nicht ist es für andere eine Lehre."
Wie sachte mein Meister immer "Ah watt dat hält schon." :)

Das einzigste was noch fehlt ist ein neuer Gasskasten - der alte ist vom Plastik her so porös das man mit dem Finger ein Loch reinpiken kann.
Habe bis jetzt noch keinen gefunden - weder beim Hobby Händler noch bei ebay oder sonstwo.
werde den wohl innen komplett mit GFK behandeln müssen.


Markus

Vorherige



Zurück zu Aufbau und Fahrgestell





cron